Welche Auswirkungen hat der Fleischkonsum auf den Klimawandel?

Dank Greta Thunberg sind Millionen von Menschen auf dieses Thema extrem aufmerksam geworden. Der Klimawandel. Doch was bedeutet eigentlich der Klimawandel und was hat das mit dem Fleischkonsum zu tun?

Was bedeutet Klimawandel? 

Klimawandel oder auch globale Erwärmung bedeutet, dass sich unser Planet immer weiter aufheizt, die Temperaturen steigen. Die Menschen haben den natürlichen Treibhauseffekt extrem verstärkt. 

Doch wie kommt es überhaupt dazu, dass die Temperaturen immer weiter steigen?

Seit der Industrialisierung ist vor allem der Mensch dafür verantwortlich, dass viele Treibhausgase in die Atmosphäre gelangen. 

Dadurch, dass wir Kohle, Erdöl und Gas verbrennen, entstehen Treibhausgase wie Kohlenstoffdioxid (CO2) oder Methan, die an unsere Atmosphäre abgegeben werden. Es kommt zu einer Verstärkung des Treibhauseffekts.

Man muss dazu sagen, dass der natürliche Treibhauseffekt wichtig für uns ist, da die Durchschnittstemperatur der Erde sonst nur -18 Grad Celsius statt +15 Grad wäre.

Allerdings sind in den letzten Jahrzehnten die Treibhausgase so enorm gestiegen, dass sich die Erde zusätzlich erwärmt hat, was zur globalen Erderwärmung führt, man spricht auch vom menschengemachten Klimawandel.

5 Schritte – Treibhauseffekt leicht erklärt

  1. Die Sonnenstrahlen, die in unsere Atmosphäre gelangen sind kurzwellige Strahlen. Diese können die Treibhausgase leicht durchdringen.
  2. Wenn die Sonnenstrahlen auf die Erdoberfläche gelangen setzen sie Wärmeenergie frei. Dadurch werden diese Strahlen langwellige Strahlen.
  3. Die langwelligen Strahlen werden wieder Richtung All gestrahlt. Sie können allerdings nicht mehr die Atmosphäre durchdringen. 
  4. Die Langwelligen Strahlen werden von den Treibhausgasen aufgenommen und wieder an die Erdoberfläche gestrahlt.
  5. Es wird wieder Wärmeenergie freigesetzt. Die Erde wärmt sich weiter auf.

Die Treibhausgase wie beispielsweise  CO2, Methan, Ozon oder Wasserdampf steigen in die Atmosphäre. 

Pflanzen oder Ozeane können die Gase speichern und gleichen so die Atmosphäre wieder aus. Allerdings sind die Meere durch die enormen Mengen versauert und der Mensch rodet immer mehr Wälder ab (insbesondere die Regenwälder) was dazu führt, dass die Gase wieder in der Atmosphäre sind und bleiben, die Speicher reduzieren immer mehr. 

Was hat der Fleischkonsum mit dem Klimawandel zu tun?

Die Fleischindustrie ist hauptsächlich verantwortlich für:

  • die Abholzung der Regenwälder
  • den Wasserverbrauch
  • die Wasserverschmutzung
  • die Treibhausgase.

Die Fleischindustrie ist für mehr Treibhausgase verantwortlich als alle Transportmittel zusammen.

51 % der Treibhausgase sind auf die Viehwirtschaft zurückzuführen, „nur“ 13 % auf Transportmittel

91 % der Regenwälder wurde für die Viehwirtschaft zerstört

45 % der weltweiten Landesfläche wird für die Viehwirtschaft genutzt

Auswirkungen Fleischkonsum Klimawandel beschrieben durch Kühe auf einer Weide
Kühe können bis zu 20 Jahre alt werden. Allerdings werden sie schon nach 18-24 Monaten geschlachtet. Milchkühe nach etwa fünf Jahren.

 5 Auswirkungen des Klimawandels

1. Meeresspiegelanstieg durch Eisschmelze

Dadurch, dass immer mehr Emissionen freigesetzt werden, wärmt sich die Erde weiter auf. Der Treibhauseffekt wird verstärkt. Dadurch schmelzen die Gletscher auf der Erde und das führt dazu, dass der Meeresspiegel ansteigt.

In einigen Jahren gibt es etliche Inseln nicht mehr, sie werden einfach überschwemmt. Besonders bedroht sind beispielsweise die Malediven. 

2. Hitzewellen, Waldbrände, Dürre

Durch die Klimaerwärmung trocknen die Seen und Flüsse aus, die wichtig für die Landwirtschaft und die Energiegewinnung sind.  Durch die Dürre ist die Waldbrandgefahr enorm hoch. 

Auch in Deutschland sind die Böden trockener als Jahre zuvor. Das bedeutet natürlich im Umkehrschluss, dass mehr Wasser für die Landwirtschaft benötigt wird. Es kommt zu einem enorm hohen Wasserverbrauch, die wichtigste Ressource weltweit.

3. Einfluss auf die Tierwelt

Durch die erhöhte Temperatur auf der Erde, können einige Lebewesen nicht überleben. Der Klimawandel hat enormen Einfluss auf die Pflanzen- und Tierwelt. Durch nur 0,5 Grad Unterschied sterben Arten aus, Korallen beispielsweise. 

Dadurch dass sich das Klima verändert, verändert sich auch das Leben der Tiere. Arten siedeln sich in neuen Gebieten an. Das führt dazu, dass die Ökosysteme sich verändern und aus dem Gleichgewicht gebracht werden. Allerdings gibt es viele Arten, die voneinander abhängig sind, wie beispielsweise Blüten und deren Bestäuber. 

4. Meere werden sauer

Die Ozeane nehmen ungefähr ⅓ des ausgestoßenen CO2 auf, jedes Jahr. Dadurch werden die Meere sauer. Das führt beispielsweise dazu, dass sich der pH-Wert des Wasser verringert. Algen können so weniger Eisen aufnehmen, das wichtig für deren Wachstum ist. Algen sind das Futter von Millionen von Fischen, die betroffen sind. Das führt zum Aussterben enorm vieler Fische. 

5. Klimaflüchtlinge 

Einige Regionen werden schneller vom Klimawandel betroffen sein als andere. Es wird dazu führen, dass es in der Zukunft Klimaflüchtlinge geben wird. Greenpeace schätzt sogar, dass es bis 2040 200 Millionen Klimaflüchtlinge geben wird. 

Das führt natürlich zu Unruhen im Land. Es reichen die Kapazitäten für Unterkünfte und Lebensmittel nicht aus.

Doch es wird alle Länder irgendwann treffen. Man kann nicht genau sagen, wie die Zukunft aussieht. Man kann aber sagen, dass etwas passieren wird. Warum wollen wir immer erst etwas ändern, wenn es zu spät ist?

Auswirkungen Fleischkonsum Klimawandel beschrieben durch ein Demonstrationsplakat
Ein kompletter Verzicht auf tierische Produkte – auf der ganzen Welt –, könnte die durch Ernährung entstandenen CO2-Emissionen um 49 Prozent reduzieren

 Fazit

Wenn man mal überlegt, wie lange es die Menschheit auf der Erde gibt und wie lange die Erde schon existiert, kann man eine Relation bilden.

Die Menschen sind seit 300.000 Jahren auf der Erde. Die Welt existiert seit ca. 4,5 Milliarden Jahren.

Das bedeutet: 

Wenn die Erde 45 Jahre alt wäre, würden die Menschen ca. 27h auf der Erde leben.

Wir haben es also an einem Tag geschafft die Erde zu zerstören. Wir können zwar noch auf der Erde leben, aber die Frage ist wie lange. Irgendwann wird es zu spät sein und man fragt sich, zu welchem Preis?

<