Nudeln mit Paprikasoße – schnell, einfach und vegan

Das Rezept für die Nudeln mit Paprikasoße habe ich mir gemeinsam mit meinem Bruder ausgedacht. Mein Bruder ist gelernter Koch und gemeinsam denken wir uns einfache und vegane Rezepte aus, die jeder leicht nachkochen kann. Ich koche unglaublich gerne, aber ich stehe nicht gerne lange in der Küche. Ich möchte mich gesund und ausgewogen ernähren, ohne dabei Stunden mit dem Kochen zu verbringen. Diese vegane Paprikasoße ist wirklich einfach nachzukochen und außerdem noch richtig lecker. In dem oben beschriebenen Video zeige ich dir Schritt für Schritt, wie du dir diese vegane Paprikasoße zubereiten kannst.

Zutaten | Nudeln mit Paprikasoße:

  • 3x Paprika
  • 250 ml vegane Sahne/ vegane Milch
  • 1x Lauchzwiebel
  • 1x Zwiebel
  • 1x Knoblauch

Gewürze:

  • 1 EL Paprikapulver
  • 1 TL Salz
  • ½ TL Pfeffer
  • 1 TL Kräuter de Provence
  • 1 Prise Muskat

Zubereitungszeit | Nudeln mit Paprikasoße:

30 Minuten

Anleitung | Nudeln mit Paprikasoße:

  1. Paprika in Scheiben schneiden und für ca. 15 Minuten in den Ofen bei 200 °C.
  2. Zwiebeln, Knoblauch und Lauch grob klein schneiden.
  3. Nudeln nach Packungsbeilage kochen.
  4. Wenn die Paprika bräunlich wird, kannst du diese aus dem Ofen nehmen.
  5. In einem Topf Öl erhitzen und Zwiebeln, Knoblauch und Lauchzwiebel darin anschwitzen, ca. 3-4 Minuten.
  6. Paprika hinzugeben und anschließend mit Paprikapulver, Salz, Kräuter de Provence und Muskat würzen.
  7. 250 ml vegane Sahne/ vegane Milch hinzugeben und pürieren.

Tipps bei der Zubereitung | Nudeln mit Paprikasoße:

  • Pfeffer solltest du so spät wie möglich hinzugeben. Je länger Pfeffer erhitzt wird, desto schärfer wird auch das zubereitete Essen. 
  • Beim Kochen versucht man immer alle Geschmacksrichtungen zu integrieren. Süß, sauer, salzig und umami.
  • Es gibt das Paprikapulver “edelsüß” und “rosenscharf”. Je nachdem, welche Geschmacksrichtung dir eher zusagt, würde ich auch auf dieses Paprikapulver zurückgreifen. Ich verwende gerne das edelsüße Paprikapulver.
  • Wenn du die Paprika in den Ofen gibst, kannst du auch gerne Olivenöl und Salz drüber träufeln, damit die Paprika noch mehr an Geschmack gewinnt.
  • Diese vegane Paprikasoße passt auch hervorragend als Dip für ein Naan Brot. 

Wissenswertes:

Paprika

Die Farbe der Paprika zeigt dir gleichzeitig auch den Reifegrad an. Wusstest du, dass die rote Paprika am längsten reifte? Deshalb weist die rote Paprika auch den höchsten Vitamin C Gehalt auf. Allerdings hält das Vitamin C keine hohe Hitze aus. Wenn du also eine Vitamin C Bombe essen möchtest, dann verzehre die Paprika am Besten roh.

Lauchzwiebel

Lauchzwiebeln werden auch Frühlings- oder Winterzwiebel bezeichnet. Die Haupterntezeit von Lauchzwiebeln ist im Sommer. Wir bekommen Lauch zwar das ganze Jahr über, aber im Winter wird der Lauch aus anderen Ländern importiert. Ich rate dir auch, dass du bei der Zubereitung immer die komplette Lauchzwiebel verwendest, also sowohl den grünen Teil als auch den weißen Teil.

Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke.

Wenn dir das Rezept gefällt, würde ich mich total freuen, wenn du mir bei Facebook, YouTube, Instagram oder Pinterest folgst. Das motiviert mich weiterzumachen und mir weiterhin vegane Gerichte auszudenken. Falls du Anregungen oder Verbesserungsvorschläge hast, dann freue ich mich über eine Nachricht von dir.

Falls ihr euch fragt, warum das Foto anders aussieht, als das fertige Gericht…ich hatte vergessen ein Foto an dem Tag des Drehs aufzunehmen. Also habe ich es einfach nochmal gekocht, allerdings mit Spaghetti. Auch lecker!

Pad Thai – vegan, schnell und lecker

Veganes Pad Thai ist eines meiner absoluten Lieblingsgerichte. Dieses Rezept ist schnell, einfach und wirklich lecker. Pad Thai ist ein thailändisches Nudelgericht und wer kann dieses Gericht besser kochen als die Thai’s selbst? Dieses Rezept ist von meiner thailändischen Freundin und ich möchte das Gericht gerne mit euch teilen. Das originale Pad Thai kocht man normalerweise mit Ei und Garnelen. Diese vegane Variante schmeckt aber mindestens genauso lecker. Dieses vegane Pad Thai bereite ich mit Tofu, Sojasprossen und Lauchzwiebeln zu. Allerdings kannst du dieses Gericht auch so zubereiten wie du möchtest, indem du beispielsweise andere Gemüsesorten nutzt wie Erbsen, Möhren oder Brokkoli.

Als ich das erste mal in Thailand war und mich meine Freunde vom Flughafen abholten, gingen wir direkt zu einem Streetfood Markt. Dort findet man wirklich das beste Essen überhaupt und ich aß auch das erste Mal Pad Thai. Ein absolutes Muss, wenn du mal in Thailand sein solltest denn Pad Thai ist das Nationalgericht in Thailand. Dieses Gericht ist genau das richtige für dich wenn es mal schnell, einfach und unkompliziert sein soll.

Dieses vegane Pad Thai ist: 

  • Rein pflanzlich
  • Schnell zubereitet
  • Einfach nachzukochen
  • Sättigend
  • Absolut lecker
  • Gesund
  • Mit knusprigem Tofu
  • Sehr aromatisch und würzig

Zutaten | Pad Thai vegan:

  • 200 Gramm Reisnudeln
  • 100 Gramm Tofu
  • 1 EL eingelegter gesalzener Rettich
  • 1x Knoblauch
  • 1 Handvoll Sojasprossen
  • 1x Lauchzwiebel
  • ½ Zitrone
  • 1 EL Erdnüsse (gesalzen oder ungesalzen)
  • 2-3 EL Sonnenblumenöl
  • 3 EL Wasser

Gewürze:

  • 1 EL Sojasoße
  • 2 EL Tamarinde / oder 1 EL Essig
  • 1 TL Chilisoße (Sriracha)
  • 1 EL Zucker

Portionen:

1 Portion

Zubereitungszeit:

20 Minuten

Anleitung | Pad Thai vegan:

  1. Lege die Reisnudel in heißes Wasser, damit sie einweichen können.
  2. Schneide Tofu, Knoblauch, Rettich und Lauchzwiebeln klein.
  3. Gib 2-3 EL Sonnenblumenöl in einer Pfanne und brate den Tofu kross darin an.
  4. Schiebe den Tofu in der Pfanne beiseite und gib den gesalzenen Rettich und den Knoblauch hinzu, brate beides weitere zwei Minuten an.
  5. Schiebe nun alles an die Seite der Pfanne und gib die eingeweichten Reisnudeln hinzu sowie etwa 3 EL Wasser, gelegentlich die Reisnudeln umrühren.
  6. Nach etwa 3-4 Minuten kannst du Sojasoße, Tamarinde, Chilisoße und Zucker hinzugeben. Mische nun alles gemeinsam mit dem Tofu, Knoblauch und Rettich.
  7. Gib die Sojasprossen und die Lauchzwiebel hinzu und brate nochmal alles zusammen ca. 5 Minuten an.
  8. Gib Erdnüsse hinzu, träufle Zitrone drüber und genieße das vegane Pad Thai.

Tipps bei der Zubereitung | Pad Thai vegan:

  • Wenn du keine Tamarinde zu Hause hast und auch keine im Supermarkt finden solltest, kannst du Tamarinde auch einfach durch Essig ersetzen. Natürlich wird es das Gericht geschmacklich etwas verändern, aber Essig ist die Alternative zu Tamarinde. 
  • Kaufe am Besten getrocknete Tamarinde und löse diese dann in Wasser auf. Ich habe das Rezept mal mit einer Tamarindenpaste gekocht, leider ist die Konsistenz ganz anders geworden als es sein sollte. Getrocknete Tamarinde kannst du über Monate lang im Vorratsschrank lagern, auch geöffnet.
  • Statt Sojasoße kannst du auch einfach 1 EL Salz verwenden. Denn Sojasoße enthält eine enorm hohe Menge an Salz.
  • Dadurch, dass alles in einer Pfanne/Wok zubereitet wird, spart man echt eine Menge Abwasch.Außerdem wird in Thailand nur so gekocht. Es kommt einfach alles in ein Gefäß.

Wissenswertes:

  • Tamarinden sind die Hülsen eines Tamarindenbaums und wird als Zutat hauptsächlich in Thailand, Indien, Mexiko, Philippinen, Brasilien und in West- und Südafrika verwendet. Tamarinden haben einen süß-säuerlichen Geschmack.
  • Frische Sojasprossen solltest du im Kühlschrank lagern und innerhalb weniger Tage verzehren. Achte beim Kauf darauf, dass die Sojasprossen schön knackig sind und keine welken oder braunen Stellen haben. Du solltest sie vor dem Verzehr sehr gut abwaschen.
  • Lauchzwiebeln sind mit der Speisezwiebel verwandt. Leider ist sie nicht so lange haltbar wie die Speisezwiebel. Die Lauchzwiebel ist im Geschmack sehr viel milder und kann im Kühlschrank ungefähr eine Woche gehalten werden.
  • Sojasprossen sind ein sehr gesunder Snack auch für zwischendurch, denn sie enthalten kaum Fett und sehr wenig Kalorien. Allerdings sollte man sie sehr gut abwaschen, bevor man sie verzehrt. Das BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung empfiehlt außerdem, die Sojasprossen für einige Sekunden in kochendes Wasser zu geben um Keime abzutöten.

Und hast du Lust bekommen, das Pad Thai mal nachzukochen? Viele Zutaten findest du tatsächlich nur in einem asiatischen Supermarkt, aber du kannst auch einfach auf Alternativen zurückgreifen. Das Tolle bei den Zutaten ist, dass sie nicht schnell verderben. Die Tamarinde beispielsweise kannst du auch geöffnet über mehrere Monate noch trocken lagern. Spezielle Gerichte benötigen auch manchmal spezielle Zutaten. Dabei ist es mir wichtig, dass die Zutaten nicht allzu schnell verderben, damit ich die Zutaten noch eine Weile nutzen kann und nicht wegschmeißen muss.

Ich hoffe dir gefällt dieses Rezept und ich würde mich sehr über Feedback und Anregungen freuen über Instagram, Pinterest, Facebook oder YouTube. Kommentare und Nachrichten sind meine Motivation weiterzumachen. Also viel Spaß beim Kochen und hoffentlich bis zum nächsten Mal.

Essen ist ein Bedürfnis. Genießen ist eine Kunst.

Penne all‘ arrabiata in 20 Minuten

Wenn du richtig Lust hast, auf ein einfaches Nudelrezept, das auch noch schnell zubereitet ist, dann ist diese vegane Penne all arrabiata genau das richtige für dich. In nur 20 Minuten kannst du dir dieses Pastagericht zubereiten und es ist wirklich einfach zu kochen. Das Tolle an dem Rezept ist, dass man wirklich nicht viele Zutaten dafür benötigt. Dieses Gericht eignet sich besonders gut, wenn es mal schnell gehen soll und man keine Lust hat so lange in der Küche zu stehen. 

Diese vegane Penne all‘ arrabiata ist…

  • schnell und einfach zubereitet
  • rein pflanzlich
  • gesund
  • in nur einem Topf/Pfanne zubereitet

Zutaten | Penne all‘ arrabiata für ca. 400 Gramm Nudeln :

  • 1 kg Tomaten
  • 1-2 Chilischoten
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Handvoll Petersilie

Zubereitungszeit:

20 Minuten

Portionen:

4 Portionen

Anleitung | Penne all‘ arrabiata:

  1. Tomaten in heißes Wasser für ca. 5 Minuten legen.
  2. Nudeln nach Packungsbeilage kochen.
  3. Chilischote, Knoblauch und Petersilie klein schneiden.
  4. Nach 5-10 Minuten die Haut der Tomaten entfernen und die Tomaten klein schneiden.
  5. Öl in einer Pfanne erhitzen und darin Knoblauch und Chilischote scharf anbraten, etwa 3-4 Minuten.
  6. Tomaten hinzugeben, salzen und etwa 10 Minuten köcheln lassen bis kaum noch Flüssigkeit vorhanden ist.
  7. Anschließend die fertigen Nudeln, sowie die Petersilie hinzugeben und alles miteinander vermengen.

Tipps bei der Zubereitung | Penne all‘ arrabiata:

  • Falls du keine Lust hast die Haut der Tomaten zu entfernen, dann kannst du sie auch dran lassen. Allerdings wirst du die Haut dann im Mund merken, es ist ein anderes Geschmackserlebnis.
  • Statt 1kg frischer Tomaten kannst du auch auf stückige Tomaten zurückgreifen…für ganz Faule 😀
  • Gib so viel Öl in die Pfanne, dass Chilischote und Knoblauch in dem Öl schwimmen.
  • Keine Penne zu Hause? Du kannst jede Nudelsorte verwenden, die du möchtest.
  • Wenn du es etwas schärfer magst, dann verwende mindestens 2 Chilischoten. Wirklich scharfe Chilischoten findest du oft in einem asiatischen Supermarkt.
  • Salze die Tomaten schon, sobald sie in der Pfanne sind. Das Salz entzieht den Tomaten das Wasser und kann schön einziehen. Pfeffer allerdings solltest du erst zum Schluss verwenden, da es sonst immer schärfer wird.

Wissenswertes:

  • Wusstest du, dass Tomaten das Reifegas Ethylen haben? Deshalb sollte man Tomaten nicht mit anderen Gemüse- oder Obstsorten lagern. Dadurch reifen diese schneller und werden schneller schlecht. Allerdings kann man sich diese Eigenschaft auch zu Nutze machen, wenn man möchte, dass die Avocado oder die Banane schneller reifen soll. In diesem Beitrag kannst du lesen, wie du Lebensmittel so lagern kannst, dass sie lange haltbar bleiben.
  • Ursprünglich kommen Tomaten aus Südamerika.
  • Wusstest du, dass Hartweizennudeln vegan sind? Es steht zwar auf der Verpackung drauf, dass die Nudeln Spuren von Ei oder Milch enthalten können, allerdings wollen sich die Hersteller dadurch nur absichern. Dieser Hinweis deutet darauf hin, dass in der Fabrik auch Lebensmittel hergestellt werden, die Ei oder Milch enthalten.

Daran erkennst du frische Tomaten:

  • Sehr kräftige Farbe
  • Schön fest
  • Oft sind regionale Tomaten aromatischer, da sie länger an der Rispe reifen konnten.
  • Frische Tomaten erkennst du an den grünen Pflanzenteilen. Je trockener, desto älter.

Ich hoffe ich konnte dich inspirieren diese Penne all‘ arrabiata auch mal zu kochen. Ich versuche mir Rezepte auszudenken, die wirklich jeder leicht nachkochen kann. Ich bin der Meinung, dass jeder kochen kann und man nicht ewig in der Küche stehen muss, um sich leckere vegane Gerichte zuzubereiten. Falls du Anregungen hast, dann schreib mir gerne bei Facebook, Instagram, YouTube oder Pinterest. Ich nehme mir Feedback sehr zu herzen und versuche mit stetig zu verbessern. Natürlich freue ich mich auch über ein Lob, das motiviert mich total weiterzumachen.

Vegane Carbonara in 10 Minuten

“Endlich mal wieder ein anderes Nudelgericht außer Nudeln mit Tomatensoße.” Das dachte ich mir, als ich mir mit meinem Bruder zusammen dieses Gericht ausdachte. Es ist simpel, du brauchst dafür nicht viele Zutaten und es geht total schnell. Natürlich gibt es unglaublich viele Varianten, wie man eine vegane Carbonara machen kann, aber wir versuchen uns auf wenig Zutaten zu beschränken und Rezepte zu kreieren, die man schnell nachkochen kann. Manchmal hat man einfach keine Lust stundenlang in der Küche zu stehen, um sich ein gesundes und leckeres Gericht zu kochen. Mir geht es oft im Arbeitsalltag so. Da freue ich mich, wenn ich Rezepte kenne, die wirklich schnell, aber trotzdem gesund und lecker sind…und genau deshalb passt diese vegane Carbonara perfekt für ein schnelles Gericht.

Diese vegane Carbonara ist

  • rein pflanzlich
  • schnell und einfach zubereitet
  • herzhaft
  • cremig

Zutaten | Vegane Carbonara:

  • 100 g Räuchertofu
  • 250 ml vegane Sahne/Milch
  • 1 gehäufter TL Cashewmuß
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitungszeit | Vegane Carbonara:

10 Minuten

Portionen:

2 Portionen

Anleitung | Vegane Carbonara:

  1. Räuchertofu klein schneiden und in einer Pfanne mit Öl kross anbraten, ca. 7 Minuten.
  2. 250 ml vegane Sahne/Milch hinzugeben und etwa 1 Minute köcheln lassen.
  3. 1 gehäuften TL Cashewmus hinzugeben, umrühren und würzen.

Tipps bei der Zubereitung | Vegane Carbonara:

  • Für dieses Gericht eignet sich Räuchersalz ideal. Das Salz gibt dem Gericht einen leicht rauchigen Geschmack. Räuchersalz ist etwas teurer, aber dafür hält es wirklich unglaublich lange.
  • Wenn du merkst, dass die Soße noch zu flüssig ist, dann gib etwas mehr Cashewmus hinzu. Das macht die Soße noch etwas cremiger. 
  • Wenn die Soße etwas auskühlt, wird sie dickflüssiger.
  • Wenn du den Räuchertofu in der Pfanne brätst, dann rühre nicht ständig um, sondern lass den Tofu wirklich auch einige Zeit ruhen, damit er schön braun angebraten wird.
  • Du musst die Soße nicht zwingend mit Nudeln essen, denn die vegane Carbonara passt auch sehr gut zu Kartoffeln.

Wissenwertes:

  • Tofu ist eine sehr gute Proteinquelle für Veganer (sehr viel Eiweiß) und enthält kaum Fett. 100 g Tofu enthält ungefähr 8 g Eiweiß. Eiweiß oder auch Proteine genannt tragen in unserem Körper zu einer Zunahme von Muskeln und der Erhaltung von Muskelmasse bei und ist daher sehr wichtig für Sportler.
  • Wusstest du, dass es auch Seidentofu gibt? Dieser Tofu ist von der Konsistenz her sehr weich und eignet sich ideal für Süßspeisen oder Soßen. Leider findet man Seidentofu bisher oft nur in Bio-Märkten.
  • Räuchertofu kannst du problemlos auch kalt essen und zu jedem Salat hinzugeben.
  • Es gibt mittlerweile sehr viele verschiedene Sorten von veganer Sahne wie beispielsweise Sojasahne, Hafersahne, Kokossahne usw. Probiere dich einfach etwas durch und entscheide selbst, welche vegane Sahne dir am Besten schmeckt. Ich habe meine vegane Lieblingssahne auch noch nicht gefunden.
  • Wusstest du, dass die originale Carbonara gar keine Sahne enthält? Normalerweise kocht man die Nudeln, schlägt ein Ei darüber und vermengt alles. (Natürlich kommt noch Schinken und Pfeffer dazu.)

Falls dir dieses Rezept gefällt, dann würde ich mich total über Feedback freuen. Schreibe oder folge mir gerne bei YouTube, Instagram, Facebook oder Pinterest. Vielleicht hast du ja auch Anregungen, wie man diese vegane Carbonara noch schmackhafter kochen kann! Ich freue mich über Kritik und Lob.

Reisnudeln mit Gemüse in 20 Minuten

Dieses Rezept für Reisnudeln mit Gemüse ist von meiner thailändischen Freundin. Sie zeigte mir vor einiger Zeit wie man sich ein einfaches Gericht zubereiten kann, das ich für meine vegane Kochseite nutzen kann. Danke dafür schonmal :D. Wenn du mal Lust auf die asiatische Küche hast, dann kann ich dir dieses Rezept wirklich empfehlen. Das kann jeder einfach nachkochen und dafür brauchst du gerade mal 20 Minuten.

Zutaten | Reisnudeln mit Gemüse:

  • 200 Gramm Tofu
  • 200 Gramm Reisnudeln
  • 1 große Handvoll Gemüse nach Wahl (Brokkoli, Möhren, Erbsen, Bohnen, Mais, Blumenkohl, Chinakohl usw.
  • 1x Knoblauch
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 EL süße Sojasoße
  • 2 EL Sojabohnenpaste
  • 1 EL Sesamöl
  • Pfeffer

Portionen:

2 Portionen

Zubereitungszeit:

20 Minuten

Anleitung | Reisnudeln mit Gemüse:

  1. Reisnudeln in warmes Wasser geben.
  2. Gemüse nach Wahl, Knoblauch und Tofu in mundgerechte Stücke schneiden.
  3. Knoblauch in 3 EL Öl anschwitzen für 1 Minute.
  4. Tofu hinzugeben und so lange anbraten, bis der Tofu gelblich wird.
  5. Gemüse hinzugeben und alles zusammen ca. 4 Minuten anbraten.
  6. Im Wok/Pfanne Gemüse beiseite schieben und die Reisnudeln hinzugeben und einige Minuten anbraten, bis die Reisnudeln weich sind.
  7. 2 EL Sojasoße, 1 EL süße Sojasoße und 2 EL Sojabohnenpaste hinzugeben und alles zusammen mischen.
  8. Pfeffer und 1 EL Sesamöl hinzugeben und genießen.

Tipps bei der Zubereitung | Reisnudeln mit Gemüse:

  • Wenn du merkst, dass die Reisnudeln in der Pfanne nicht weich werden, dann gib etwas mehr Wasser hinzu. Dadurch braten die Reisnudeln besser an.
  • Du kannst für dieses Gericht gerne Tiefkühlgemüse verwenden. Oft gibt es schon fertiges Tiefkühlgemüse mit Blumenkohl, Möhren und Bohnen. Das eignet sich perfekt für dieses Gericht und du musst nicht so viel schneiden und sparst viel Zeit.
  • Warum du dieses Gericht nicht salzen solltest? Da Sojasoße schon eine Menge Salz enthält und das Gericht wahrscheinlich versalzen wäre, wenn du noch Salz hinzugeben würdest. Aber Geschmäcker sind ja verschieden! Also wenn du der Meinung bist, dass in dieses Gericht noch Salz gehört, dann rein damit.

Wissenswertes:

  • Sesamöl besteht zu 85 % aus ungesättigten Fettsäuren und ist daher sehr gesund. Ungesättigte Fettsäuren gehören zu den sogenannten “guten” Fetten. Die enthaltene Linolsäure soll sich gesundheitsfördernd auswirken. Es soll die Herztätigkeit stärken, den Blutfettspiegel senken und vorbeugend gegen Osteoporose sein. 
  • Reisnudeln eignen sich für alle Menschen, die eine Glutenunverträglichkeit haben. 
  • Brokkoli enthält eine nennenswerte Menge an Vitamin K, Vitamin C, Vitamin B5, Vitamin B6 sowie Calcium und Kalium. Wusstest du, dass vor allem grünes Gemüse der Hauptlieferant für Vitamin K ist?
  • Bei der Verwendung von Sojasoße solltest du auf jeden Fall etwas aufpassen. Sojasoße enthält viel Salz und ist daher mit Vorsicht zu genießen. Jedes Mal, wenn ich ein Gericht mit Sojasoße esse merke ich, dass ich danach einen Riesendurst habe. Salz entzieht unserem Körper Wasser und sollte daher nicht in großen Mengen verzehrt werden.
  • Tofu ist eine sehr gute Proteinquelle und daher total beliebt in der veganen Küche.

Ich danke dir schonmal, dass du auf meiner Seite gelandet bist und hoffe, dass dir das Rezept gefällt. Schreib mir gerne bei Facebook, Instagram, YouTube oder Pinterest oder verlinke mich bei deinen Kreationen. Darüber würde ich mich total freuen und das motiviert mich auch weiterzumachen. Vielleicht konnte ich dich ein bisschen inspirieren! Viel Spaß beim Kochen und bis zum nächsten Mal.

Vegane Linsenbolognese | 30-Minuten-Rezept

Heutzutage ist es wirklich einfach sich vegan zu ernähren, da es mittlerweile tolle Ersatzprodukte in fast jedem Supermarkt gibt oder man nur bei Google “vegane Rezepte” eingeben muss und schon werden einem unzählige Gerichte angezeigt. Mein Bruder (gelernter Koch) und ich haben uns eine vegane Variante für eine Linsenbolognese überlegt. Es ist wirklich leicht heutzutage auf Fleisch zu verzichten. Oft ist es einfach nur eine Gewöhnung, die geändert werden muss. 

Die Zutaten für diese vegane Linsenbolognese solltest du in jedem Supermarkt finden. Falls du keine Belugalinsen finden solltest, dann kannst du natürlich gerne auch auf andere Linsensorten zurückgreifen. Mein Bruder und ich sind der Meinung, dass man auch nicht immer extravagante Zutaten benötigt, um sich leckere und vegane Rezepte zu kochen.

Als ich anfangs vegane Rezepte googelte, wurden mir oft tolle und leckere Rezepte angezeigt, allerdings war die Zutatenliste oft sehr lang und man brauchte meist Zutaten, die man oft nur in Reformhäusern findet….aber mir extra die Mühe zu machen und mir ein Reformhaus raussuchen um dort einige Zutaten zu kaufen, die ich für nur ein Gericht benötigte? Dafür war mir die Zeit und das Geld einfach zu schade. Ich möchte vegan kochen und die Zutaten auch bei kleinen Discountern finden können. Genau aus diesem Grund denken sich mein Bruder (gelernter Koch) und ich einfache vegane Rezepte aus, für die man nicht ewig in der Küche stehen muss und die auch superlecker sind!

Zutaten | Vegane Linsenbolognese:

  • 1x Zwiebel
  • 2x Knoblauch
  • 100 Gramm Belugalinsen (oder andere Linsen)
  • 2x Möhren
  • 2x Tomaten
  • 1EL Tomatenmark
  • 400 ml Wasser/Gemüsebrühe
  • 1 Dose gestückelte Tomaten
  • Salz, Pfeffer, Italienische Kräuter

Portionen:

4 Portionen

Zubereitungszeit | Vegane Linsenbolognese:

etwa 30 Minuten

Anleitung | Vegane Linsenbolognese:

  1. Linsen waschen.
  2. Knoblauch, Zwiebel und Möhren klein schneiden und in einer Pfanne etwa 3 Minuten anschwitzen.
  3. Tomatenmark hinzugeben und eine weitere Minuten anbraten.
  4. Belugalinsen, Dose gestückelte Tomaten und Wasser/Gemüsebrühe hinzugeben und etwa 20 Minuten bei mittlerer Stufe köcheln lassen.
  5. Würzen, Tomaten hinzugeben und entweder Nudeln dazu kochen oder einfach so genießen.

Tipps bei der Zubereitung | Vegane Linsenbolognese:

  • Falls du keine Belugalinsen hast, dann kannst du natürlich auch auf andere Linsensorten zurückgreifen wie beispielsweise Tellerlinsen, rote Linsen, grüne Linsen usw.
  • Statt des Gewürzes “Italienische Kräuter” versuch es doch mal mit Knoblauchpulver oder Paprikapulver. Probiere dich beim Würzen gerne aus, denn Geschmäcker sind verschieden und es gibt kein falsches Würzen.
  • Wenn du Gemüsebrühe verwenden möchtest, dann greife gerne auf eine selbstgemachte Gemüsebrühe zurück, die du dir in nur 10 Minuten zubereiten kannst.

Wissenswertes:

  • Belugalinsen enthalten Ballaststoffe und fördern dadurch die Verdauung. Darüber hinaus enthalten sie Eiweiß und sind daher eine gute pflanzliche Eiweißquelle für Sportler.
  • Die unterschiedlichen Linsensorten haben alle eine unterschiedliche Garzeit. So haben rote Linsen eine Kochzeit von gerade einmal 10 Minuten. Wie wäre es mit einem veganem Linsencurry? Belugalinsen hingegen sollten etwa 20 Minuten gekocht werden.
  • Gerichte mit Linsen halten dich lange satt! Linsengerichte eignen sich dadurch sehr gut für Menschen, die abnehmen möchten.

Gefällt dir das Rezept für eine vegane Linsenbolognese? Dann folge mir gerne bei Instagram, Facebook, YouTube oder Pinterest. So unterstützt du meine Arbeit und ich würde mich sehr darüber freuen. Hast du eventuell Verbesserungsvorschläge oder Anmerkungen? Ich bin offen für Vorschläge, schreibe mir gerne über Social Media. Ich hoffe ich konnte dich eventuell etwas inspirieren und freue mich, wenn du das Rezept nachkochst! Viel Spaß dabei und bis zum nächsten Mal.

Tomaten-Basilikum-Dip | 20-Minuten Rezept

Wusstest du, dass du unreife, also grüne Tomaten niemals essen solltest? Diese enthalten den Giftstoff Solanin und das kann bei einer bestimmten Menge toxisch für uns sein. Aber dieses Rezept für einen Tomaten-Basilikum-Dip ist natürlich mit reifen Tomaten und daher sehr gesund. In gerade einmal 20 Minuten kannst du dir dieses Gericht zubereiten.

Dieses Gericht eignet sich ideal für…

  • Kartoffeln
  • Reis
  • Pasta
  • Nachos

Du siehst also, dass dieses Gericht vielseitig einsetzbar ist, weshalb es zu meinen Lieblingsgerichten gehört. Du kannst es sogar bis zu einer Woche im Kühlschrank lagern. Wie wäre es, wenn du dir sonntags einfach kurz Zeit nimmst, damit du für die Woche vorkochen kannst? Dadurch musst du dich nicht täglich in die Küche stellen! Du sparst also auch noch Zeit.

Zutaten | Tomaten-Basilikum-Dip:

  • 250 Gramm Cherrytomaten
  • 1x Lauchzwiebel
  • 1x Zwiebel
  • 1x Knoblauch
  • 30 Gramm getrocknete Tomaten
  • 1 Handvoll Basilikumblätter und/oder Petersilie
  • ½ Zitrone
  • ½ Orange
  • Salz, Pfeffer

Zubereitungszeit | Tomaten-Basilikum-Dip:

20 Minuten

Anleitung | Tomaten-Basilikum-Dip:

  1. Cherrytomaten für 10 Minuten in den Ofen bei 200 °C.
  2. Zwiebeln, Knoblauch, Lauchzwiebeln und getrocknete Tomaten grob klein schneiden und alles zusammen anschwitzen, ca. 5 Minuten.
  3. Cherrytomaten aus dem Ofen nehmen und mit hinzugeben.
  4. Mit Zitrone, Orange, Basilikum, Petersilie, Salz, Pfeffer würzen, mixen und genießen.

Tipps bei der Zubereitung | Tomaten-Basilikum-Dip:

  • Keine getrockneten Tomaten zur Hand? Dann lass sie einfach weg, und würze im Anschluss mehr.
  • Da du im Anschluss sowieso alles pürierst, musst du nichts klein schneiden. Dadurch sparst du dir viel Zeit ein.
  • Wenn du die Cherrytomaten halbierst, mit Salz bestreust und erst dann in den Ofen legst, verlieren die Tomaten noch mehr Wasser. Das führt dazu, dass dein Dip noch fester wird.

Wissenswertes:

  • Kleine Cherrytomaten haben einen intensiveren Geschmack als normale Strauchtomaten.
  • Da Tomaten nachreifen, sollten sie immer getrennt von anderen frischen Lebensmitteln gelagert werden. Andernfalls verderben diese Lebensmittel. Willst du allerdings, dass deine Avocado schneller reif wird? Lagere sie zusammen mit Tomaten und du wirst sehen, wie schnell deine Avocado reif werden kann.
  • Lagere Tomaten nicht im Kühlschrank. Weitere Tipps und Tricks, wie du deine Lebensmittel so lagern kannst, dass sie lange frisch bleiben, erfährst du hier.
  • Wusstest du, dass du unreife Tomaten niemals essen solltest? Diese enthalten den Giftstoff Solanin und kann toxisch für unseren Körper sein. Je reifer die Tomate wird, desto geringer wird der Solaningehalt. Unreife Tomaten erkennst du daran, dass sie noch grün sind. Allerdings gibt es auch einige grüne Tomatensorten, diese können problemlos gegessen werden.

Gefällt dir das Rezept für einen Tomaten-Basilikum-Dip? Mein Bruder und ich haben uns dieses Rezept überlegt, weil wir der Meinung sind, dass man nicht lange in der Küche stehen muss um leckere und vegane Gerichte zu kochen. Hast du Lust mir mal deine Kreationen zu zeigen? Wir würden uns freuen! Folge oder schreibe uns gerne bei Instagram, Facebook, Pinterest oder YouTube. Wir hoffen dir hat dieser Beitrag gefallen und du konntest dich inspirieren lassen. Viel Spaß beim Kochen und bis zum nächsten Mal.

Vegane Spinatsoße – 20-Minuten-Rezept

Wusstest du, dass Spinat genauso viel Vitamin C enthält wie Zitronen? Eigentlich ist Spinat für seinen hohen Eisengehalt bekannt (was auch stimmt, aber nicht so viel, wie man normalerweise dachte), aber durch einen Kommafehler dachte man viele Jahre lang, dass Spinat der Eisengigant sei. Ich zeige dir, wie man eine leckere vegane Spinatsoße macht, in gerade einmal 20 Minuten. Das Tolle an dem Rezept ist, dass du die Zutaten in jedem kleinen Supermarkt findest und es sogar richtig günstig ist. Mein Bruder (gelernter Koch) und ich (Hobbyköchin) haben uns eine vegane Variante überlegt für eine Spinatsoße. Die vegane Spinatsoße kannst du nicht nur mit Nudeln verzehren, es passt auch sehr gut zu Kartoffeln oder Reis.

Zutaten für die vegane Spinatsoße:

  • 200 g Spinat
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml vegane Sahne oder Milch
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer Muskat
  • ½ Zitrone

Zubereitungszeit:

20 Minuten

Portionen:

4 Portionen

Anleitung für die vegane Spinatsoße:

  1. Zwiebel und Knoblauch grob klein schneiden und in Öl glasig braten.
  2. 200 g Spinat hinzugeben und ca. 10 Minuten anbraten, dabei immer wieder umrühren.
  3. Nach ca. 10 Minuten mit der Gemüsebrühe und der veganen Sahne/Milch ablöschen und würzen.
  4. Mit dem Mixer pürieren und etwas Zitrone darüber träufeln.

Tipps bei der Zubereitung der veganen Spinatsoße:

  • Zwiebeln und Knoblauch muss nicht ganz klein geschnitten werden, da es später püriert wird.
  • Der Spinat minimiert sich etwa um die Hälfte. Rühre gelegentlich um, damit der Spinat nicht anbrennt.
  • Statt Fertig-Gemüsebrühe kannst du auch selbstgemachte Gemüsebrühe verwenden. Das dauert gerade einmal nur 10 Minuten und du brauchst nur Suppengrün und Salz dafür.
  • Du kannst daraus auch einen Dip für Nachos oder Brot zubereiten. Minimiere einfach die Menge der Flüssigkeiten, damit es etwas dickflüssiger wird und schon hast du einen veganen Spinatdip für beispielsweise selbstgemachtes Naanbrot. Wie du Naanbrot in nur 10 Minuten selber machen kannst, zeige ich dir hier.
  • Statt frischem Spinat kannst du für dieses Rezept auch Tiefkühlspinat verwenden.

Wissenswertes:

  • Warum aß Popeye damals so viel Spinat? Spinat enthält gar nicht so viel Eisen wie gedacht. Ein Physiologe stellte fest, dass 100 g Spinat etwa 35 g Eisen enthält. Hierbei handelt es sich allerdings um einen Kommafehler, denn 100g Spinat enthält gerade einmal 3,5 g Eisen, das ist trotzdem viel. Ein langjähriges Missverständnis, das noch heute in vielen Köpfen schwirrt.
  • Babys (unter 6 Monate alt) sollten kein Spinat zu sich nehmen, da Spinat Nitrat enthält, das im Körper dann zu giftigem Nitrit umgewandelt wird. Das Enzym, das sich dagegen wehrt entwickelt sich erst noch. Bei Erwachsenen ist die Zunahme von Nitrat durch Spinat harmlos.
  • Da Spinat sehr viel Chlorophyll enthält, benutzt man ihn oft als Färbemittel für andere Lebensmittel, beispielsweise Nudeln.
  • Man unterscheiden Frühjahrs- Sommer- und Winter- und Babyspinat.
  • Lagere frischen Spinat am Besten im Kühlschrank auf und verzehre ihn so schnell wie möglich, denn mit jedem Tag verliert der Spinat seine guten Nährstoffe.
  • Spinat ist reich an Vitamin A, K und C, B2 sowie Magnesium, Kalzium und Kalium.
  • Wenn du Zitrone oder Orange über das Gericht rüberträufelst sorgst du dafür, dass das enthaltene Eisen im Spinat vom Körper besser aufgenommen werden kann.
  • Spinat kann man auch roh essen. Du kannst dir beispielsweise einen Salat mit Spinat zubereiten.

Gefällt dir das Rezept für die vegane Spinatsoße? Ich würde mich freuen, wenn du es nachkochst und mich beipsielsweise bei Instagram oder Facebook verlinkst. Viel Spaß beim Nachkochen und bis zum nächsten Mal!

Vegane Champignonsoße in 20 Minuten

Vegane Champignonsoße, die auch schmeckt? Geht das? Ja! Zusammen mit meinem Bruder, der Koch ist, haben wir uns eine vegane Alternative überlegt. Ich liebe Champignonsoße und dachte mir, dass es doch nicht sein kann, dass ich darauf jetzt als Veganer verzichten müsse. Aber ich zeige dir ein Rezept, das wirklich sehr lecker ist und meiner Meinung nach sogar besser schmeckt, als die Champignonsoße mit Sahne. Außerdem ist das Rezept wirklich einfach und geht auch schnell, sodass du nicht lange in der Küche dafür stehen musst.

Zutaten für vegane Champignonsoße:

  • 200 g – 250 g Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200 – 250 ml Gemüsebrühe
  • 100 – 200 ml Pflanzenmilch oder vegane Sahne
  • ca. 3 gehäufte TL Mandelmuß oder Mehl zum Andicken
  • Pfeffer, Salz, Petersilie, Zitrone

Zubereitungszeit:

ca. 20 Minuten

Portionen:

ca. 4 Portionen

Anleitung für eine vegane Champignonsoße:

  1. Zwiebeln, Knoblauch und Champignons klein schneiden.
  2. Zwiebeln und Knoblauch in einer Pfanne mit Öl etwa zwei Minuten anbraten.
  3. Champignons hinzugeben und weitere 5-10 Minuten anbraten.
  4. Mit Gemüsebrühe und Milch/Sahne ablöschen und ein paar Minuten köcheln lassen.
  5. Mandelmuß/Mehl hinzugeben und weitere zwei Minuten köcheln lassen, so wird die Soße etwas dicker.
  6. Mit Salz, Pfeffer, Petersilie und Zitrone würzen.
  7. Vegane Champignonsoße genießen!!!

Tipps für die Zubereitung von veganer Champignonsoße:

  • Ich rate dir, dass du eine Gemüsebrühe selber zubereitest, statt die Fertig-Gemüsebrühe zu verwenden. Fertig-Gemüsebrühe besteht gerade einmal aus 20 % Gemüse!
  • Die Champignons kannst du schneiden wie du möchtest. Am schnellsten geht es, wenn du sie einfach runter schneidest.
  • Verwende am Besten ungesüßte Pflanzenmilch.
  • Zum Braten empfehle ich dir entweder Rapsöl, Sonnenblumenöl oder Bratöl zu verwenden. 
  • Probiere das Rezept auch mit Brokkoli aus!
  • Wenn du einen Mixer hast, kannst du das Gericht (wenn es fertig ist) pürieren und hast eine vegane Champignonsuppe. Schmeckt sehr lecker!

Wissenswertes:

  • Mandelmuß enthält zwar sehr viel Fett, aber hierbei handelt es sich um gesunde Fette, die ungesättigten Fettsäuren.
  • Mandelmuß ist zwar etwas teurer, aber dafür sehr gesund!
  • Champignons bestehen aus ca. 90 % Wasser.
  • Champignons können roh verzehrt werden, allerdings vertragen manche Menschen es nicht. Probiere es vorher aus.
  • Champignons am Besten trocken, luftdicht und ohne Licht lagern.
  • Der Unterschied zwischen braunen und weissen Champignons liegt darin, dass braune Champignons etwas weniger Wasser enthalten und im Geschmack aromatischer sind.

Folge mir gerne auf Instagram, Facebook oder Pinterest und zeige mir Fotos von deinen Gerichten! Ich würde mich freuen, wenn du mich verlinkst. Ich hoffe dir gefällt das Rezept für eine vegane Champignonsoße und du hast Spaß dabei es nachzukochen. Hast du Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge? Ich freue mich auf deine Nachricht.