YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kürbispommes – 1 Kürbis | 4 Gewürze

Kürbisse aus der Region finden wir in jedem Supermarkt zwischen September und November. In dieser Zeit können wir mit einem ruhigen Gewissen Kürbisse einkaufen, denn zu dieser Zeit haben Kürbisse Saison und somit keinen allzu langen Transportweg hinter sich. Wusstest du, dass es mehr als 800 Kürbissorten gibt? Einige davon sind allerdings nur zu Dekoration gedacht, da einige Kürbissorten Gift- und Bitterstoffe enthalten und nicht für den Verzehr gedacht sind. 

In den Supermärkten finden wir oft nur den Butternut-Kürbis oder den Hokkaido-Kürbis. In Biomärkten findet man auch weitere Kürbissorten wie beispielsweise den Spaghetti-Kürbis oder den Muskat-Kürbis.

Mein Bruder (gelernter Koch) und ich (chaotische Hobbyköchin) haben uns gedacht, dass man neben der klassischen Kürbissuppe auch mal Kürbispommes daraus machen kann. Das Rezept ist total einfach, du brauchst nicht viele Zutaten und das Ganze ist überhaupt nicht zeitaufwendig. Während der Kürbissaison sind die Kürbisse auch günstiger als sonst, weshalb das Gericht auch noch sehr preisgünstig ist.

Dieses Rezept ist etwas für dich wenn du…

  • …Kürbis liebst.
  • …dir ein schnelles veganes Gericht kochen möchtest.
  • …nicht lange in der Küche stehen willst.
  • …deine Freunde mit einem Snack überraschen willst.
  • …nicht viel Geld ausgeben möchtest.

Zutaten | Kürbispommes:

  • 1x Kürbis nach Wahl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Rosmarin
  • Paprikapulver

Zubereitungszeit | Kürbispommes:

ca. 25 Minuten

Anleitung | Kürbispommes:

  1. Kürbis halbieren und die Kerne entfernen.
  2. Kürbis wie gewünscht schneiden und in eine Schüssel mit Öl, Paprikapulver, Salz, Pfeffer, Rosmarin und Paprikapulver geben und mischen.
  3. In den Ofen bei 200 C° ca. 15-20 Minuten backen.

Tipps bei der Zubereitung der Kürbispommes:

  • Probiere dich bei den Gewürzen gerne aus. Wie wäre es, wenn du es mal mit Kräuter de Provence, Curry oder Kümmel versuchst? Das Tolle am Würzen ist, dass es keine Regeln gibt. Durch’s ausprobieren lernst du am Besten wie du würzt.
  • Die Schale vom Kürbis gerne dranlassen, da sich dort die wichtigsten Nährstoffe befinden.
  • Verwende am Besten Rapsöl, Frittieröl oder Sonnenblumenöl, denn diese Öle halten hohe Hitze aus. Olivenöl eignet sich nicht zum Braten oder Backen, da Olivenöl nicht hitzebeständig ist und sich im schlimmsten Fall sogar Giftstoffe bilden.

Wissenwertes:

  • Du kannst gekaufte Kürbisse bis zu einem halben Jahr lagern, am Besten im Vorratsschrank. Was du noch alles bei der Lagerung von Lebensmitteln beachten kannst, findest du hier
  • Wusstest du, dass Zucchini zu den Kürbissen gehören? Diese kannst du natürlich nicht ein halbes Jahr im Vorratsschrank lagern.
  • Der Hokkaido-Kürbis enthält viel Beta-Carotin, deshalb ist der Kürbis so orangefarben wie beispielsweise Karotten. Unser Körper wandelt das Beta-Carotin in Vitamin A um, weshalb man Beta-Carotin auch oft Provitamin A nennt. Ein Mangel an Vitamin A zeichnet sich beispielsweise durch Haarausfall, trockene Augen oder trockene Haut aus.
  • Bereits angeschnittene Kürbisse kannst du bis zu 3 Tage foliert im Kühlschrank lagern.
  • Kürbiskerne sind das Superfood überhaupt! Sie enthalten eine nennenswert hohe Menge an Eisen und pflanzlichem Eiweiß und sind somit gut für Sportler geeignet, die sich vegan ernähren möchten. 

Gefällt dir das Rezept, wie man sich Kürbispommes zubereiten kann? Dann koch es gerne mal nach und verlinke mich bei deinen Kreationen, ich würde mich freuen. Folge mir gerne bei Instagram, Facebook, Pinterest oder YouTube und verpasse keine Rezepte mehr. Viel Spaß beim Kochen und bis zum nächsten Mal.

Ich koche einfache vegane Rezepte, die jeder leicht nachkochen kann. Ich habe drei Brüder und zwei von ihnen sind gelernte Köche. Gemeinsam denken wir uns vegane Rezepte aus. Ich hoffe du hast Spaß die Gerichte nachzukochen!

Andere Rezepte, die dich interessieren könnten: