YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Reisnudeln mit Gemüse in 20 Minuten

Dieses Rezept für Reisnudeln mit Gemüse ist von meiner thailändischen Freundin. Sie zeigte mir vor einiger Zeit wie man sich ein einfaches Gericht zubereiten kann, das ich für meine vegane Kochseite nutzen kann. Danke dafür schonmal :D. Wenn du mal Lust auf die asiatische Küche hast, dann kann ich dir dieses Rezept wirklich empfehlen. Das kann jeder einfach nachkochen und dafür brauchst du gerade mal 20 Minuten.

Zutaten | Reisnudeln mit Gemüse:

  • 200 Gramm Tofu
  • 200 Gramm Reisnudeln
  • 1 große Handvoll Gemüse nach Wahl (Brokkoli, Möhren, Erbsen, Bohnen, Mais, Blumenkohl, Chinakohl usw.
  • 1x Knoblauch
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 EL süße Sojasoße
  • 2 EL Sojabohnenpaste
  • 1 EL Sesamöl
  • Pfeffer

Portionen:

2 Portionen

Zubereitungszeit:

20 Minuten

Anleitung | Reisnudeln mit Gemüse:

  1. Reisnudeln in warmes Wasser geben.
  2. Gemüse nach Wahl, Knoblauch und Tofu in mundgerechte Stücke schneiden.
  3. Knoblauch in 3 EL Öl anschwitzen für 1 Minute.
  4. Tofu hinzugeben und so lange anbraten, bis der Tofu gelblich wird.
  5. Gemüse hinzugeben und alles zusammen ca. 4 Minuten anbraten.
  6. Im Wok/Pfanne Gemüse beiseite schieben und die Reisnudeln hinzugeben und einige Minuten anbraten, bis die Reisnudeln weich sind.
  7. 2 EL Sojasoße, 1 EL süße Sojasoße und 2 EL Sojabohnenpaste hinzugeben und alles zusammen mischen.
  8. Pfeffer und 1 EL Sesamöl hinzugeben und genießen.

Tipps bei der Zubereitung | Reisnudeln mit Gemüse:

  • Wenn du merkst, dass die Reisnudeln in der Pfanne nicht weich werden, dann gib etwas mehr Wasser hinzu. Dadurch braten die Reisnudeln besser an.
  • Du kannst für dieses Gericht gerne Tiefkühlgemüse verwenden. Oft gibt es schon fertiges Tiefkühlgemüse mit Blumenkohl, Möhren und Bohnen. Das eignet sich perfekt für dieses Gericht und du musst nicht so viel schneiden und sparst viel Zeit.
  • Warum du dieses Gericht nicht salzen solltest? Da Sojasoße schon eine Menge Salz enthält und das Gericht wahrscheinlich versalzen wäre, wenn du noch Salz hinzugeben würdest. Aber Geschmäcker sind ja verschieden! Also wenn du der Meinung bist, dass in dieses Gericht noch Salz gehört, dann rein damit.

Wissenswertes:

  • Sesamöl besteht zu 85 % aus ungesättigten Fettsäuren und ist daher sehr gesund. Ungesättigte Fettsäuren gehören zu den sogenannten “guten” Fetten. Die enthaltene Linolsäure soll sich gesundheitsfördernd auswirken. Es soll die Herztätigkeit stärken, den Blutfettspiegel senken und vorbeugend gegen Osteoporose sein. 
  • Reisnudeln eignen sich für alle Menschen, die eine Glutenunverträglichkeit haben. 
  • Brokkoli enthält eine nennenswerte Menge an Vitamin K, Vitamin C, Vitamin B5, Vitamin B6 sowie Calcium und Kalium. Wusstest du, dass vor allem grünes Gemüse der Hauptlieferant für Vitamin K ist?
  • Bei der Verwendung von Sojasoße solltest du auf jeden Fall etwas aufpassen. Sojasoße enthält viel Salz und ist daher mit Vorsicht zu genießen. Jedes Mal, wenn ich ein Gericht mit Sojasoße esse merke ich, dass ich danach einen Riesendurst habe. Salz entzieht unserem Körper Wasser und sollte daher nicht in großen Mengen verzehrt werden.
  • Tofu ist eine sehr gute Proteinquelle und daher total beliebt in der veganen Küche.

Ich danke dir schonmal, dass du auf meiner Seite gelandet bist und hoffe, dass dir das Rezept gefällt. Schreib mir gerne bei Facebook, Instagram, YouTube oder Pinterest oder verlinke mich bei deinen Kreationen. Darüber würde ich mich total freuen und das motiviert mich auch weiterzumachen. Vielleicht konnte ich dich ein bisschen inspirieren! Viel Spaß beim Kochen und bis zum nächsten Mal.

Ich koche einfache vegane Rezepte, die jeder leicht nachkochen kann. Ich habe drei Brüder und zwei von ihnen sind gelernte Köche. Gemeinsam denken wir uns vegane Rezepte aus. Ich hoffe du hast Spaß die Gerichte nachzukochen!

Andere Rezepte, die dich interessieren könnten: