YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Veganes Spinatcurry | 15-Minuten-Rezept

Wusstest du, dass Spinat gar nicht so viel Eisen enthält wie man lange glaubte? Es handelte sich damals um einen Kommafehler! Allerdings muss man sagen, dass Spinat immer noch eine nennenswert hohe Menge an Eisen enthält. Dieses vegane Spinatcurry kannst du dir in 15 Minuten zubereiten und du findest alle Zutaten auch in jedem kleinen Discounter.

Mein Bruder (gelernter Koch) und ich sind der Meinung, dass man nicht lange in der Küche stehen muss, um sich gesund und vegan zu ernähren. Wir versuchen uns Rezepte zu überlegen, für die man nicht lange in der Küche steht und für die man keine extravaganten Zutaten benötigt. Zu diesem Spinatcurry eignet sich ideal das vegane Naanbrot, das du dir auch in nur 10 Minuten zubereiten kannst!

Zutaten | Spinatcurry:

  • 1x Zwiebel
  • 2x Knoblauch
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 200 Gramm Spinat
  • 200 ml Kokosmilch
  • ½ Zitrone
  • Currypulver, Salz, Pfeffer

Zubereitungszeit | Spinatcurry:

15 Minuten

Portionen:

2 Portionen

Anleitung | Spinatcurry:

  1. Zwiebeln und Knoblauch klein schneiden und in einer Pfanne ca. 1 Minuten anschwitzen.
  2. Kichererbsen abtropfen, mit Wasser abspülen und hinzugeben.
  3. Currypulver hinzugeben und eine weitere Minute anbraten.
  4. Kokosmilch und Spinat hinzugeben und etwa 5 Minuten köcheln lassen.
  5. Mit Salz und Pfeffer würzen und anschließend eine halbe Zitrone rüberträufeln.

Tipps bei der Zubereitung | Spinatcurry:

  • Wenn du das Currypulver zusammen mit den Zwiebeln und dem Knoblauch anschwitzt, dann bilden sich Röstaromen und dadurch wird der Geschmack des Spinatcurrys intensiver.
  • Verwende für dieses Gericht gerne Tiefkühlspinat. Tiefkühlspinat ist oft gesünder als frischer Spinat, da frischer Spinat mit jeder Stunde wichtige Nährstoffe verliert. 
  • Wie wäre es mit anderen Gewürzen? Beispielsweise Knoblauchpulver oder Cayennepfeffer. Probiere dich beim Würzen immer gerne aus, es gibt kein Falsch! Würzen kann man lernen und alle Geschmäcker sind verschieden. Also immer weiter ausprobieren.

Wissenswertes:

  • Wusstest du, dass Spinat gar nicht so viel Eisen enthält wie man lange glaubte? Durch einen Kommafehler ist man davon ausgegangen, dass Spinat der Eisenlieferant überhaupt sei! Aber keine Sorge, Spinat enthält immer noch eine nennenswert hohe Menge an Eisen. Dieses Eisen wird von unserem Körper allerdings besser aufgenommen, wenn man es mit Vitamin C verbindet. Deshalb rate ich dir, dass du Zitrone über das Gericht träufelst. WICHTIG! Träufele den Zitronensaft erst zum Schluss rüber, da Vitamin C keine hohe Hitze aushält und so alle wichtige Nährstoffe verloren gehen.
  • Kichererbsen aus der Dose enthalten nicht so viele Nährstoffe wie getrocknete Kichererbsen, da die Dosen-Kichererbsen schon 2x gekocht wurden und durch diesen Prozess viele Nährstoffe verkocht wurden. Allerdings sollten getrocknete Kichererbsen schon einige Stunden vorher in Wasser eingeweicht werden, bevor man sie für ein Gericht verwendet. Oft vergisst man, dass man sich diese Zeit nehmen sollte, weshalb Dosen-Kichererbsen eine schnellere Alternative sind.
  • Tiefkühl-Spinat enthält oft mehr Nährstoffe als frischer Spinat, da frischer Spinat schnell wichtige Nährstoffe verliert. Beim Tiefkühl-Spinat wird der frisch geerntete Spinat schockgefrostet und so bleiben alle Nährstoffe erhalten. 
  • Darf man Spinat jetzt eigentlich nochmal aufwärmen oder nicht? Spinat enthält Nitrat und wird beim ständigen Erwärmen zu Nitrit umgewandelt und das sollten wir vermeiden zu essen. Wichtig zu wissen ist, dass das restliche Essen im Kühlschrank aufbewahrt werden sollte, und innerhalb eines Tages verzehrt werden sollte. Wenn du darauf achtest, dann kannst du Spinat problemlos 1x aufwärmen. Damals wärmte man Spinat nicht auf, da man noch keine Kühlschränke besaß und das beeinflusste den Stoffwechselprozess. Durch die Lagerung im Kühlschrank und das schnelle Verzehren des Spinatcurrys darfst du das Gericht 1x aufwärmen.

Gefällt dir das Rezept für das vegane Spinatcurry? Hast du eventuell Verbesserungsvorschläge? Dann kontaktiere mich gerne bei Instagram, Facebook, Pinterest oder YouTube. Ich freue mich, wenn ich dich vielleicht ein kleines bisschen inspirieren konnte und freue mich, wenn ich dir helfen konnte. Denk daran: Kochen kann man lernen und wer sich gesund und ausgewogen ernährt, beugt Krankheiten vor! Auch ich habe nicht täglich Zeit frisch zu kochen, aber ich nehme es mir mindestens 2x die Woche vor. Oft nehme ich mir sonntags eine Stunde Zeit um für die Woche vorzukochen. Schau dich gerne noch auf der Website um, denn ich habe einige Gerichte, die sich ideal eignen um für die Woche vorzukochen. Wie wäre es mit einem veganen Linsencurry oder einer türkischen Linsensuppe? Ich hoffe du hattest Spaß und freue mich, wenn du das nächste Mal wieder dabei bist!

Ich koche einfache vegane Rezepte, die jeder leicht nachkochen kann. Ich habe drei Brüder und zwei von ihnen sind gelernte Köche. Gemeinsam denken wir uns vegane Rezepte aus. Ich hoffe du hast Spaß die Gerichte nachzukochen!

Andere Rezepte, die dich interessieren könnten: