YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vegane Carbonara in 10 Minuten

“Endlich mal wieder ein anderes Nudelgericht außer Nudeln mit Tomatensoße.” Das dachte ich mir, als ich mir mit meinem Bruder zusammen dieses Gericht ausdachte. Es ist simpel, du brauchst dafür nicht viele Zutaten und es geht total schnell. Natürlich gibt es unglaublich viele Varianten, wie man eine vegane Carbonara machen kann, aber wir versuchen uns auf wenig Zutaten zu beschränken und Rezepte zu kreieren, die man schnell nachkochen kann. Manchmal hat man einfach keine Lust stundenlang in der Küche zu stehen, um sich ein gesundes und leckeres Gericht zu kochen. Mir geht es oft im Arbeitsalltag so. Da freue ich mich, wenn ich Rezepte kenne, die wirklich schnell, aber trotzdem gesund und lecker sind…und genau deshalb passt diese vegane Carbonara perfekt für ein schnelles Gericht.

Diese vegane Carbonara ist

  • rein pflanzlich
  • schnell und einfach zubereitet
  • herzhaft
  • cremig

Zutaten | Vegane Carbonara:

  • 100 g Räuchertofu
  • 250 ml vegane Sahne/Milch
  • 1 gehäufter TL Cashewmuß
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitungszeit | Vegane Carbonara:

10 Minuten

Portionen:

2 Portionen

Anleitung | Vegane Carbonara:

  1. Räuchertofu klein schneiden und in einer Pfanne mit Öl kross anbraten, ca. 7 Minuten.
  2. 250 ml vegane Sahne/Milch hinzugeben und etwa 1 Minute köcheln lassen.
  3. 1 gehäuften TL Cashewmus hinzugeben, umrühren und würzen.

Tipps bei der Zubereitung | Vegane Carbonara:

  • Für dieses Gericht eignet sich Räuchersalz ideal. Das Salz gibt dem Gericht einen leicht rauchigen Geschmack. Räuchersalz ist etwas teurer, aber dafür hält es wirklich unglaublich lange.
  • Wenn du merkst, dass die Soße noch zu flüssig ist, dann gib etwas mehr Cashewmus hinzu. Das macht die Soße noch etwas cremiger. 
  • Wenn die Soße etwas auskühlt, wird sie dickflüssiger.
  • Wenn du den Räuchertofu in der Pfanne brätst, dann rühre nicht ständig um, sondern lass den Tofu wirklich auch einige Zeit ruhen, damit er schön braun angebraten wird.
  • Du musst die Soße nicht zwingend mit Nudeln essen, denn die vegane Carbonara passt auch sehr gut zu Kartoffeln.

Wissenwertes:

  • Tofu ist eine sehr gute Proteinquelle für Veganer (sehr viel Eiweiß) und enthält kaum Fett. 100 g Tofu enthält ungefähr 8 g Eiweiß. Eiweiß oder auch Proteine genannt tragen in unserem Körper zu einer Zunahme von Muskeln und der Erhaltung von Muskelmasse bei und ist daher sehr wichtig für Sportler.
  • Wusstest du, dass es auch Seidentofu gibt? Dieser Tofu ist von der Konsistenz her sehr weich und eignet sich ideal für Süßspeisen oder Soßen. Leider findet man Seidentofu bisher oft nur in Bio-Märkten.
  • Räuchertofu kannst du problemlos auch kalt essen und zu jedem Salat hinzugeben.
  • Es gibt mittlerweile sehr viele verschiedene Sorten von veganer Sahne wie beispielsweise Sojasahne, Hafersahne, Kokossahne usw. Probiere dich einfach etwas durch und entscheide selbst, welche vegane Sahne dir am Besten schmeckt. Ich habe meine vegane Lieblingssahne auch noch nicht gefunden.
  • Wusstest du, dass die originale Carbonara gar keine Sahne enthält? Normalerweise kocht man die Nudeln, schlägt ein Ei darüber und vermengt alles. (Natürlich kommt noch Schinken und Pfeffer dazu.)

Falls dir dieses Rezept gefällt, dann würde ich mich total über Feedback freuen. Schreibe oder folge mir gerne bei YouTube, Instagram, Facebook oder Pinterest. Vielleicht hast du ja auch Anregungen, wie man diese vegane Carbonara noch schmackhafter kochen kann! Ich freue mich über Kritik und Lob.

Ich koche einfache vegane Rezepte, die jeder leicht nachkochen kann. Ich habe drei Brüder und zwei von ihnen sind gelernte Köche. Gemeinsam denken wir uns vegane Rezepte aus. Ich hoffe du hast Spaß die Gerichte nachzukochen!

Andere Rezepte, die dich interessieren könnten: