YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Veganer Tzatziki – 5 Zutaten – 10 Minuten

Wusstest du, dass du dir in gerade einmal 10 Minuten einen veganen Tzatziki zubereiten kannst? Dieses Rezept eignet sich ideal um dir schnell einen leckeren und veganen Dip zuzubereiten. Ich wurde letztens auf eine Grillparty eingeladen und sollte einen Dip mitbringen. Mein Bruder (gelernter Koch) hatte die Idee, dass ich einen veganen Tzatziki mitbringen könnte. Daraufhin haben wir uns dieses Rezept überlegt und ich muss sagen, dass dieser vegane Tzatziki sogar besser schmeckt, als die gekauften, die ich kenne. Meine Freunde waren überrascht als ich ihnen erzählte, dass der Dip vegan sei.

Dieses Rezept ist etwas für dich, wenn du…

  • …zu einer Grillparty eingeladen wirst.
  • …dir einen veganen Dip für Naanbrot, Kartoffeln Baguette oder was auch immer zubereiten möchtest. 
  • …keine Lust hast lange in der Küche zu stehen.
  • …deine Freunde mit einem Tzatziki überraschen willst, der vegan und lecker ist.

Zutaten | veganer Tzatziki:

  • 500 Gr. veganer ungesüßter Joghurt
  • 1 EL Creme Vega
  • ½ Gurke
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer

Zubereitungszeit:

10 Minuten

Zutaten | Kartoffelwedges:

  • ein paar Kartoffeln
  • etwas Öl
  • Paprikapulver, Salz, Pfeffer, Rosmarin

Zubereitungszeit | Kartoffelwedges:

20 Minuten

Tipps bei der Zubereitung:

  • Ich empfehle dir auch, dass du für den veganen Tzatziki noch eine halbe Zitrone verwendest. Die Säure gibt dem veganen Tzatziki noch das gewisse Etwas im Geschmack.
  • Probiere dich beim Würzen der Kartoffelwedges gerne aus. Wie wäre es mit Thymian, Oregano, Cayennepfeffer, Basilikum oder Knoblauchpulver?
  • Für die Kartoffelwedges empfehle ich dir vorwiegend festkochende oder festkochende Kartoffeln.
  • Verwende für die Kartoffelwedges nur Öle, die auch hohe Hitze aushalten wie beispielsweise Rapsöl, Sonnenblumenöl oder Bratöl. Olivenöl beispielsweise hält keine hohe Hitze aus und es entstehen Giftstoffe. Hast du schon einmal gesehen was passiert, wenn du Olivenöl sehr hoch erhitzt? Es qualmt und riecht sehr streng. Wenn das passiert, dann weißt du, dass sich Giftstoffe gebildet haben. Auf jeden Fall wegschmeißen!

Wissenswertes:

  • Kartoffeln gehören in Deutschland zum Grundnahrungsmittel Nummer 1.
  • Kartoffeln bilden den Giftstoff Solanin. Wenn deine Kartoffeln stark wurzeln, hat sich zu viel Solanin gebildet und du solltest sie nicht mehr essen. Jede Kartoffel enthält eine gewisse Menge an Solanin, allerdings sind die Werte bei der Ernte so gering, dass es nicht gesundheitsschädlich für uns ist. 
  • Gurken bestehen aus 97 % Wasser.
  • Die Gurke gehört zu den Kürbisgewächsen.
  • Gurken kannst du problemlos im Kühlschrank lagern, dort halten sie sich etwa eine Woche lang. Worauf du noch bei der Lagerung deiner Lebensmittel achten kannst, um sie so lange wie möglich haltbar zu machen, erfährst du hier.

Gefällt dir das Rezept für einen veganen Tzatziki? Folge uns bei Instagram,Facebook,Pinterest oder Youtube und verpasse kein Rezept mehr. Falls du es nachkochen solltest, freuen wir uns, wenn du uns bei deinen Kreationen verlinkst. Mein Bruder und ich sind der Meinung, dass man nicht lange in der Küche stehen muss, wenn man sich gesund und vegan ernähren möchte. Wir denken uns schnelle Rezepte aus, die oft günstig sind und lecker sogar auch. Also viel Spaß beim Nachkochen und bis zum nächsten Mal.

Beitrag enthält unbezahlte Werbung.

Ich koche einfache vegane Rezepte, die jeder leicht nachkochen kann. Ich habe drei Brüder und zwei von ihnen sind gelernte Köche. Gemeinsam denken wir uns vegane Rezepte aus. Ich hoffe du hast Spaß die Gerichte nachzukochen!

Andere Rezepte, die dich interessieren könnten: